Drugar

Drugar

Drugar
Logo der Marke Drugar
Gründung 1969
Sitz Višegrad (Pelagonien)
Mitarbeiter ca. 2.800
Branche Tabakwaren

Drugar ist die Handelsmarke, unter der das Tabakkombinat Višegrad (pelagonisch Тутунски Комбинат Вишеград) seine Produkte vertreibt.

Das Unternehmen wird als Zusammengesetzte Organisation der vereinigten Arbeit (pel. Сложена организација на здружен труд, СОЗТ; severanisch Сложена организација удруженог рада, СОУР bzw. Složena organizacija udruženoga rada, SOUR) von den Werktätigen selbst verwaltet. Neben dem Stammwerk umfasst das Kombinat Betriebe für die Fermentierung, den Schnitt und die Lagerung des Rohtabaks.

Drugar ist mit rund 20 Prozent Marktanteil der führende Zigarettenhersteller in Severanien.


Produkte

Unter der Marke Drugar werden derzeit folgende Produkte vertrieben:

  • Другар ЦрнаCrna (Nikotin: 1,6 mg, Teer: 22 mg), ohne Filter
  • Другар ЦрвенаCrvena (Nikotin: 1,6 mg, Teer: 16 mg), Filterzigaretten
  • Другар ЗлатоZlato (Nikotin: 0,8 mg, Teer: 8 mg), Filterzigaretten

Eine Schachtel enthält 20 Zigaretten.

Unternehmensgeschichte

Hauptgebäude in VišegradDer Tabak wurde in Pelagonien im Jahre 1605 durch novarische Seeleute bekannt und verbreitete sich außerordentlich rasch. Dank günstiger Klima- und Bodenbedingungen wurde die Region Višegrad rasch zum bevorzugten Anbaugebiet. Infolge des großflächigen Anbaus entstanden zahlreiche Tabakgenossenschaften, die sich zum “Verband der Tabakproduzenten” (Здружение на тутунопроизводители) zusammenschlossen.

1880 entstand in Višegrad die erste Tabakfabrik. Zunächst wurden dort Schnupftabak, Pfeifentabak und Zigarren hergestellt. Rund 30 Jahre später waren fast ein Fünftel aller Werktätigen der Stadt in der Tabakfabrik beschäftigt. 90 Prozent der Arbeiterschaft bestanden aus Frauen. 1916 wurden die Produktionsanlagen mit Schneidemaschinen, Werkzeugen zum Schärfen der Messer, Verpackungensmaschinen und Maschinen für die Fertigung von Zigaretten auf den damals neusten Stand der Technik gebracht.

1969 wurden die Produktionsstätten eweitert und das Hauptwerk mit mehreren Zulieferbetrieben zum Tutunski Kombinat Višegrad vereinigt. Den größten Produktionszuwachs erzielte das Unternehmen im Jahr 2004, als es sich neue Märkte in Vesteran und Kaysteran erschloss. 2006 eröffnete das Kombinat eine moderne Produktionsstätte und steigerte die Jahreskapazität auf gegenwärtig 20 Mrd. Stück Zigaretten. Derzeit sind rund 2.800 Menschen unmittelbar im Kombinat tätig.

Geschichte der Zigarette

Trocknender Tabak in VišegradDie Tabakpflanze gedeiht nur in den besonders sonnigen Regionen unserer Welt und wurde schon vor 8.000 Jahren auf dem astorischen Kontinent angebaut. Für die Ureinwohner war der Tabak ein wichtiger Bestandteil religiöser Feierlichkeiten und Rituale, darüber hinaus aber auch ein Genussmittel. Tabak wurde in Maispapier eingerollt geraucht. Durch die Kolonisatoren gelangte der Tabak in die “alte Welt” – zunächst als Heilpflanze, weil einige indigene Völker dem Tabak eine medizinische Wirkung zuschrieben. Ab dem 17. Jahrhundert war Tabak weltweit verbreitet.

Zigaretten (von barnstorvisch cigarette, “kleine Zigarre”) wurden zum ersten Mal um 1850 in Barnstorvia aus Tabakresten hergestellt. Diese wurden in Papier gewickelt und zunächst vor allem von den Arbeiterinnen der Manufakturen geraucht, da sie sehr viel preiswerter waren als Zigarren. Anfang des 20. Jahrhunderts hatte die Zigarettenindustrie die maschinelle Produktion perfektioniert und die Herstellungskosten sanken dramatisch.

Die erste Filterzigarette kam 1935 auf den Markt. Zuvor stellte die Industrie Zigaretten ohne Filter her, zum Teil mit Mundstück aus Kork oder Stroh.